BWTS

Im Jahr 2004 verabschiedete die IMO das Internationale Übereinkommen zur Kontrolle und Bewirtschaftung von Ballastwasser und Sedimenten auf Schiffen. Die Konvention trat am 8. September 2017 in Kraft. Die Ballastwassermanagementkonvention schreibt vor, dass alle Schiffe im internationalen Schiffsverkehr das Ballastwasser gemäß eines schiffsspezifischen Ballastwassermanagementplans nach einem bestimmten Standard verwalten müssen.

Derzeit müssen rund 40.000 Schiffe ein Ballastwassermanagementsystem in den nächsten 2-4 Jahren installieren. Der Spitzenbedarf könnte zwischen 2020 und 2022 für über 10.000 Schiffe pro Jahr liegen.

abh INTENIEUR-TECHNIK GmbH hat bereits zahlreiche Projekte umgesetzt und hat als unabhängiger Partner diverse Schiffeigner bei der Nachrüstung von Ballastwassertreatmentanlagen unterstützt. abh INGENIEUR-TECHNIK GmbH vertritt keine bestimmte Technologie oder bestimmten Hersteller.

abh INTENIEUR-TECHNIK GmbH verwendet einen 3D-Scanner zum Generieren des As Built-Standes. Alle erforderlichen Bereiche werden vom 3D-Scanner erfasst, die generierte Punktwolke wird zur Bewertung und Überprüfung der verschiedenen Installationsvarianten verwendet. Anhand dieser Punktewolke erstellt die abh INGENIEUR-TECHNIK GmbH eine 3D Anordnungsplanung mit allen Komponenten des Ballastwassertreatmentsystems inklusiver aller Rohrleitungen.

Zum Lieferumfang gehören des Weiteren die Erstellung der Bill of Material, Isometrien, Aktualisierungen der PIDs und alle klasserelevanten Unterlagen.

Die abh INGENIEUR-TECHNIK GmbH ist ein erfahrener Partner der sie gerne in allen Phasen bei der Nachrüstung oder Neuinstallation von Ballastwassertreatmentsystem unterstützt.